5 Tipps für ein perfektes Salatdressing

Mit diesen einfachen Tipps lassen sich die unterschiedlichsten Variationen ganz schnell zusammenstellen und Ihr Salatdressing gelingt immer!

5 Tipps für ein perfektes Salatdressing

Selbstgemachtes Salatdressing ist der wichtigste Bestandteil in einem guten Salat: Während die Zutaten oft frisch und variabel ausgewählt werden, wir der kreative Abschluss häufig vernachlässigt. Dabei macht das Dressing den Salat erst zu dem, was er ist: fruchtig, scharf, säuerlich, frisch. Um in Zukunft Salatdressings die Anerkennung zukommen zu lassen, die sie verdient haben, finden Sie hier die einfachsten und hilfreichsten Tipps für das perfekte Dressing.

1. Jedes Dressing sollte aus diesen 3 Komponenten bestehen

Die Basis jedes Salatdressings besteht aus drei Bestandteilen, die unglaublich facettenreich sind. Beachten Sie diesen Grundsatz und toben Sie sich kreativ aus:

  1. Öl (Olivenöl, Walnussöl, Rapsöl, etc.)
  2. Essig (Egal welche Sorte, von Apfelessig bis Balsamico ist alles erlaubt! Es gehen auch Zitronen- oder Orangensaft)
  3. Süßungsmittel (Honig, Agavendicksaft, Zucker, Marmelade, etc.)

Auch wenn Sie ihren Salat nicht süßlich mögen - das Süßungsmittel nimmt dem Essig den beißenden Charakter !

2. Stellen Sie das Dressing in der Salatschüssel oder im Schraubglas her

Die bewährtesten Methoden um Dressing herzustellen sind entweder gleich in der Salatschüssel, bevor Sie die restlichen Zutaten hinzufügen, oder in einem Schraubglas. In der Schüssel werden die einzelnen Zutaten mit einem Schneebesen stark verquirlt, im Schraubglas kann das Dressing ordentlich durchgeschüttelt werden. Beides funktioniert: Hauptsache ist, dass sich Öl und Essig so gut es geht binden!
Vorteil bei der Schüssel-Methode: Kein extra Geschirr - keine Verschwendung!

3. Seien Sie kreativ!

Die drei Grundkomponenten stellen die Basis dar - jedoch können unzählige weitere Kompotenten zum Dressing hinzugefügt werden : Senf, Kräuter, Mayonnaise, Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch, Sardellen, Erdnussbutter, Chili, Kerne, etc. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

4. Fügen Sie Joghurt hinzu

Um den Geschmack abzumildern und eine cremige Konsistenz zu erhalten, können Sie zu jedem Dressing Joghurt hinzufügen.
Tipp: Als Alternative können Sie auch etwas Avocado pürrieren und dem Dressing beifügen!

5. Immer Abschmecken!

Salz gehört in jedes Dressing - Pfeffer nach Belieben. Doch Vorsicht: Immer zuerst abschmecken, dann zum Salat kippen! Dafür am besten ein Salatblatt in das Dressing tauchen und probieren. Schmeckt es zu sauer, fehlt es an einer milderen Komponente - wie Honig, Joghurt oder Avocado, ist es zu süß, können Essig und Öl Abhilfe schaffen. So können Sie jedes Dressing individuell Ihrem Geschmack anpassen.


Weitere Artikel
>> Salat-Dressings: Tipps & Rezepte
>> Rezepte: Fruchtige Salate