Jetzt ist es bewiesen: Mit Rotwein lebt sich's länger!

Dass der Konsum von Rotwein Herzerkrankungen vorbeugen kann, haben die Wissenschaftler immer schon gewusst. Jetzt hat man herausgefunden, dass der chemische Stoff Resveratrol, der im Rotwein enthalten ist, die Alterung verlangsamt...

Wissenschaftler der Harvard Universität haben im Rotwein jetzt eine neue Substanz entdeckt: Resveratrol im Rotwein. Er sorgt für ein längeres Leben von Hefe, berichtet BBC-Online.

Der chemische Stoff Resveratrol, ein Polyphenol, kann den lebensverlängernden Effekt von kalorienarmer Diät in Hefe imitieren, haben die Wissenschaftler der Harvard Universität entdeckt. Die Forscher wollen in Zukunft diesen Stoff verwenden, um altersbedingte Krankheiten bei Menschen einfacher zu kurieren. "Vor 70 Jahren haben Wissenschaftler erstmals entdeckt, dass eine geringere Kalorienzufuhr bei Ratten zu verlängertem Leben führt", berichtet Forschungsleiter David Sinclair in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazin New Scientist. "Nun ist es gelungen diesen Umstand mit einem Molekül in Verbindung zu bringen", so der Forscher. Dass der Konsum von Rotwein Herzerkrankungen vorbeugen kann, haben die Wissenschaftler gewusst. "Allerdings sind die Entdeckungen mit der Hefe völlig neu", so Sinclair.

"Der Weg von der Hefe zum Menschen ist lang", so David Finkelstein vom US-National Institute on Aging in Washington DC. Aber die Forscher haben einen Beweis gefunden: eine Reduktion der Kalorienzufuhr aktiviert ein Enzym namens SIR2, das die Lebensspanne der DNA verlängert. Sinclair und sein Forscherteam haben entdeckt, dass Resveratol diese Lebensspanne um bis zu 70 Prozent verlängert. Das lege die Vorstellung nahe, dass der Stoff wie ein Antioxidiant wirke und gegen freie Radikale, die die Zellen zerstören, arbeite.

Na dann, genehmigen wir uns ein Vierterl!