Bei Heinz gibt's ein spezielles Ostermenü:
Hacker über Hanners experimentelle Küche

Naturgemäß werden zu Ostern überall spezielle Menüs angeboten, meist mit Lamm, Kitz, Spanferkel oder Osterschinken. Wem das zu langweilig ist, der sollte zu Ostern bei Heinz Hanner in Mayerling vorbeischauen.

Hanner, der sich seit einiger Zeit konsequent der Molekularküche verschrieben hat, serviert zu Ostern mit Sicherheit die ausgefallensten Gerichte weit und breit. Was Hanner für die Feiertage da ausgetüftelt hat, liest sich so: "Rote Königskrabben und Entenzungen, Rosmarinrauch und Zitronen-Basilikum-Gelee". Dabei werden die Entenzungen und die Königskrabben mittels einer "elektrischen Pfeife" mit dem Rauch von Rosmarin geräuchert. Serviert wird das Ganze in der Petrischale mit Deckel, der dann bei Tisch gelüftet wird. Ein Gericht mit sakralem Faktor, der, laut Hanner, an Weihrauch in der Kirche erinnern soll.

Beim "Holzschläger Milchlamm mit Artischocken und Bärlauchshampoo" produziert Hanner eine grüne, luftige Masse aus Bärlauchsaft und Soja-Lecithin, die wie grüner Badeschaum aussieht.

Zum "Wienerwaldschwein" serviert er einen "Kaviar", der aus Birnenschnaps und Birnensaft, mit Alginat versetzt, in einer Calciumchlorid-Wasserlösung hergestellt wird. Dabei entstehen kleine Kaviarperlen, die innen noch flüssig sind.

Nicht minder spektakulär ist Hanners "frisch gerührtes Nitrosorbet", bei dem am Tisch Honigwein mittels flüssigen Stickstoffs gefroren wird. Und seine "Rhabarbertarte" wird bei minus 46 Grad Celsius "gebacken", dazu serviert er Erdbeeren und Waldmeister in unterschiedlichen Aggregatzuständen. Frohe Ostern!

Den Gourmettipp von Herbert Hacker finden Sie jede Woche im aktuellen Format

Hanner
2534 Mayerling
Heinz-Hanner-Platz 1
Tel. 0 22 58/23 78
Küchenzeiten: 12-14, 18-21 Uhr, So u. Fei durchgehend

Im Lokalführer zu finden unter:
Hanner