FORMAT-Gourmettipp von Herbert Hacker:
Die Pasta-Kompositionen sind ein Gedicht!

Es ist schon eine Ewigkeit her, dass der Autor dieser Zeilen den aus Ligurien stammenden Antonio Noto aufstöberte. Antonio kochte damals in einem versteckten Lokal in einer eher wenig frequentierten Einkaufspassage in der Rotenturmstraße.

Wirklich bemerkt hat ihn dort kaum jemand - schade, denn Antonio kochte schon damals ausgesprochen gut, so gut wie kaum einer seiner italienischen Kollegen in Wien. Irgendwann verschwand er jedoch von der Bildfläche.

Jetzt ist er wieder da.
Und wie es aussieht, könnte er diesmal mehr Glück haben. Ein Bauunternehmer öffnete kürzlich in Dornbach ein aufwendig umgebautes Lokal; mit Antonio als Küchenchef. Das La Voglia ist von der Einrichtung her modern und durchaus geschmack-voll - mit Sichtküche und schönem Kellergewölbe. Die Hauptattraktion aber sind Antonios Gerichte, weitab üblicher Italo-Klassiker. Vor allem seine Pasta-Kompositionen sind ein Gedicht.

Rarer Genuss
Großartig etwa seine Crispelli mit Zucchini und geschmolzenem Brie oder die Ravioli mit Krebsfüllung. Fisch und Fleisch verarbeitet er mit sicherer Hand; wer Glück hat, kann im La Voglia sogar eine Bistecca Fiorentina vom toskanischen Chianina-Rind serviert bekommen - ein rarer, aber ganz besonderer Genuss.

Ein Glücksfall für die Dornbacher und alle, die gute italienische Küche schätzen. Und natürlich auch für Antonio, der nun in einem ihm würdigen Rahmen kocht.

Name: Osteria La Voglia
Adresse: 1170 Wien, Dornbacher Str. 88, Tel. 01/485 40 98
Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 18-24 Uhr
Preise: 3-Gänge-Menü 38 Euro, 4-Gänge-Menü 42 Euro

Aus Herbert Hackers wöchentlicher Gourmet-Kolumne im Format (Nr. 40/2007)