FORMAT: Neue Brasserie à la Salzgries - Denis König aus Nizza kocht die Wiener ein

Eine wundersame Wandlung: Aus dem ehemaligen Café Salzgries, einem lange Zeit vor allem von Künstlern und Journalisten frequentierten Lokal, ist nun das Le Salzgries geworden - eine französische Brasserie nach Pariser Vorbild.

Nun sind französische Restaurants in Wien nicht gerade in großer Zahl vorhanden, umso begrüßenswerter ist es, dass es der aus Nizza stammende Denis König dennoch mit einer Lokalität dieses Genres versucht. Risikolos ist dieses Unterfangen gewiss nicht, denn die französische Cuisine genießt in Wien einen ähnlichen Stellenwert wie die böhmische Küche in der Mongolei.

Rein äußerlich ist es eine wirklich hübsche Brasserie geworden, der zwangsläufig noch die nötige Patina fehlt. Vom ehemaligen Café Salzgries wurden nur die Stühle und die Lampen übernommen, der Rest, inklusive der stattlichen Küche, ist völlig neu.

Erstmals werden in Wien Austern auf einer Platte mit Eis und einem Drahtgestell darunter serviert, so wie das im Flo oder im La Coupole in Paris schon seit ewigen Zeiten gemacht wird. Auch sonst hat sich Denis König in der Küche auf eine unspektakuläre, aber durchaus typische Brasserie-Kost festgelegt - mit Gerichten wie sautierte Kalbsnieren mit Dijonsenf-Sauce, einem gebratenen Beiried (Entrecôte de bSuf) mit Sauce Choron und Dessertklassikern wie Tarte au citron.

Auch das Weinangebot ist stark franzosenlastig und steht auch den Gästen der Bar im Untergeschoß zur Verfügung.

Mehr Gourmet-News im aktuellen FORMAT.

Le Salzgries
Adresse: 1010 Wien, Marc-Aurel- Straße 6, Tel.: 01/533 40 30
Öffnungszeiten: Di-So 12-14, 18-23 Uhr
Preise: Vorspeisen bis 12 Euro, Hauptspeisen bis 19 Euro