Herbert Hacker über das Weinhaus Nigl: Für FORMAT war er im schönen Kremstal

Er ist einer der ganz großen Weinmacher Österreichs: Martin Nigl aus Senftenberg im Kremstal macht schon seit einiger Zeit mit herausragenden Rieslingen seinen berühmten Kollegen aus der Wachau Konkurrenz.

Jetzt hat der begabte Winzer auch ein eigenes Wirtshaus aufgesperrt - und zwar ein ausgesprochen gelungenes. Schon die Lage ist traumhaft: Das wunderschön renovierte Haus befindet sich direkt unterhalb der Ruine Senftenberg, ganz in der Nähe von Krems.

Die Winzerfamilie hat bei der Ausstattung des neuen Weinwirtshauses durchaus Geschmack bewiesen. Dezent und harmonisch wurden moderne Elemente mit bodenständiger Einrichtung kombiniert. So präsentiert sich auch die Küche, die übrigens von einem jungen Mann geleitet wird, der für diesen Job den wohl treffendsten Namen trägt: Ernst Koch.

So werden einerseits bodenständige Klassiker wie Grammelknödel (absolut empfehlenswert), Blunzen, Erdäpfelstrudel, Wiener Schnitzel aus der Pfanne und Topfennudeln in Waldviertler Mohn serviert. Andererseits wartet die Küche auch mit asiatisch-mediterran beeinflussten Gerichten auf. Etwa einer Fischsamtsuppe mit Lachsforellensashimi, Gnocchi mit Ziegenkäse und Gemüse im Pergamentpapier gegart, Barbarieentenbrust, Saiblingsfilet mit Roten Rüben und Mango oder einem Lammschlögel mit Schnittlauch-Polenta.

Vielleicht ist bei dem einen oder anderen Gericht noch eine Verbesserung möglich, grundsätzlich aber wird einem hier eine gute Qualität geboten - vor allem bei den klassischen Gerichten.

Der unschätzbare Vorteil aber sind die hauseigenen Weine, darunter so überwältigende Kaliber wie der 2003er Riesling Privat, ein mächtiger und großartiger Wein. Auch ein Spaziergang auf die Burg hinauf lohnt sich - und zwar nicht nur der Verdauung wegen.

Name: Weinhaus Nigl
Adresse: 3541 Senftenberg, Priel 7 Tel.: 0 27 19/26 09
Öffnungszeiten: Mi, Do 18-22, Fr, Sa 12-14, 18-22, So 11-15 Uhr
Preise: Vorspeisen bis 6,50 Euro, Hauptspeisen bis 18 Euro