Küchengrüße aus dem Herzen Italiens: Schmankerl aus Umbrien, der Toskana & Co

Gespaltene Urlaubsseele: Die Osterwoche ist seit Jahren die beste Zeit zum Skifahren. Doch auf der Tauernautobahn in Richtung Süden kommt schon auch Sehnsucht auf, nicht zum Skiort abzubiegen, sondern gleich weiter nach Italien zu fahren.

Allerdings, mit gleich mehreren - zum Teil italienischen - Kochbüchern im Gepäck kann man sich in der Küche trösten: Zum Beispiel mit Cornelia Schinharls "Toskana, Umbrien und die Marken" (GU). Die routinierte Fach-Autorin (Fotografie: Michael Schinharl) hat einen Band zum Lese-Schlemmen - und dann gleich zur echten Gourmet-Freude verfasst. Dabei lohnen sich die zwei Drittel des rund 240 Seiten dicken Buches, die über Umbrien und die Marken mit Reportagen (Salumi&Salsice - Ein Himmel voller Würste) fast noch mehr als der Beginn über die Toskana. Das liegt wohl daran, dass man in den beiden Provinzen noch mehr auf Unbekanntes stößt als rund um Florenz und Siena.

Pollo in padella
Ein Beispiel, das auch im Urlaub schnell "geht": Pollo in padella (umbrisch; übersetzt einfach "Hendl in der Pfanne"): Ein Hendl wird in acht Stücke geteilt und mit Salz und Pfeffer eingerieben. Oregano, Knoblauch, Pancetta (in Streifen) und überbrühte Paradeiser (in kleinen Würfeln) sind die weiteren Zutaten. Zunächst wird der Pancetta kurz angebraten und aus dem Topf geholt. Dann folgen die Hühnerteile (ebenfalls wieder aus dem Topf holen). Erst dann werden Orgeno und Knoblauch angebraten, der Speck kommt hinzu. Mit einem Achtel Weißwein ablöschen. Die Hendl-Teile werden dann in die Sauce gelegt und 40 bis 45 Minuten langsam geschmort. Rosmarin-Erdäpfel oder einfach Weißbrot sind die besten Beilagen. Da riecht der Süden über den Alpenhauptkamm in den noch schneebedeckten Norden.

Rote Rüben Suppe
Im Herzen Italiens isst man deftig, da könnte Vegetarisches als erster Gang den Ausgleich schaffen. Rundweg auf Anklang stieß da eine Rote-Rüben-Suppe. Zwei Zwiebeln und ein Stück Ingwer werden geschält und fein gehackt. Die Zwiebeln werden angeschwitzt, hinzu kommt der Ingwer. 300 Gramm Rote Rüben und ein Apfel werden klein geschnitten und in einen Topf gegeben. Hinzu kommen Rote-Rüben Saft und 150 Milliliter Wasser. Mit 50 Gramm Frischkäse, 20 Gramm Schlagobers und etwas Gemüse-Suppen-Extrakt lässt man das Ganze auf und lässt es 15 Minuten köcheln. Dann wird die Suppe fein püriert, gesalzen und gepfeffert. Zum Schluss gibt's noch Creme fraiche-Häubchen (Mengenangabe für zwei Portionen). (APA/red.)

Buch-Tipps

Cornelia Schinharl: Toskana, Umbrien und die Marken
Küche&Kultur. 240 Seiten, 30,80 Euo

Martin Kinrup: Vegetarisch aus aller Welt.
128 Seiten, 9,90 Euro