Mit, Knödel light' fit in den Frühling: NEWS verrät wie man auch mit Knödeln abspeckt

Oberösterreich gilt mit Recht als Österreichs Knödel-Königreich. - Und Ingrid Pernkopf, die Grünbergwirtin und Bestsellerautorin aus Gmunden, ist seine ungekrönte Königin.

"In Oberösterreich gibt es mindestens zweihundert verschiedene Arten von Knödeln", weiß Ingrid Pernkopf, die in ihrem Computer insgesamt 30.000 Rezepte aus ihrer Heimat archiviert hat. "Und es ärgert mich oft, dass die Knödel zu Unrecht im Ruf stehen, böse Dickmacher zu sein, während etwa die italienischen Ravioli oder die chinesischen Dim-Sum-Bällchen als leicht, gesund und flockig gelten."

Aus diesem Grund hat Ingrid Pernkopf eine ganze Reihe von gesundheitsbewusst entschlackten "Knöderln" entwickelt, die schlanken Genuss ohne Reue verheißen. "Ob man damit eine echte Knödel-Diät machen kann, wage ich nicht zu beurteilen", gibt sich "Knödel-Expertin" Ingrid Pernkopf bescheiden. "Aber wenn man die Füllen leicht und gemüsig zubereitet, so braucht man sich um die Bikinifigur keine Sorgen zu machen." Schon gar nicht, wenn man sich an Ingrid Pernkopfs "Knödel light"-Gebote hält:

* Verwenden Sie statt Erdäpfelteig einen leichten Topfenteig, der aus 250 g nicht zu fettem Topfen, 200 bis 250 g Mehl (halb glatt, halb griffig), einem Ei und einer Prise Salz möglichst rasch verarbeitet wird.

* Vergessen Sie, wenn Sie mit Knödeln abspecken wollen, vor allem Speck, Grammeln und fettes Fleisch.

Füllen Sie dieKnödel lieber mit Gemüse sowie Fisch- oder Geflügelfarcen.

* Verwenden Sie Butter nur in winzigen Mengen. Und verkneifen Sie sich unbedingt das "Abschmalzen" der fertigen Knödel.

* Verzichten Sie auf das "Saftl" zu den Knödeln, und garnieren Sie stattdessen mit Salat oder Gemüse.

* Verkleinern Sie die Portionen: Wenn sich je 30 g Fülle und 30 g Hülle die Waage halten, sehen die Knödel appetitlicher aus, garen schneller und schlagen auch weit weniger an!  

Karottenknödel als Suppeneinlage
Zubereitung: 300 g Topfen, 110 g Weißbrotbrösel, 200 g gekochte und passierte Karotten, 60 g Reibkäse, 2 Dotter und Salz mischen, ca. 1 Stunde rasten lassen, Knöderln formen und in sanft köchelndem Salzwasser ca. 8-10 Minuten ziehen lassen. In Gemüse- oder Rindsuppe servieren.

Spinatknödel
Zubereitung: 200 g gut ausgedrückten Spinat mit 1 Ei und 1 Dotter vermischen, 200 g gekochte, passierte Erdäpfel, 100 g Semmelbrösel, 25 g Butter, Salz, Pfeffer und etwas Knoblauch hinzufügen, kurz rasten lassen, Knöderln formen und in Salzwasser 20 Minuten ziehen, aber nicht kochen lassen. Mit Schinkenstreifen und Parmesan servieren.

Heidelbeerknödel
Zubereitung: 100 bis 150 g Gervais, ca. 80 g Weißbrotbrösel, 30 g Zucker, 1 Ei, 350 g frische oder gefrorene Heidelbeeren, 10 g Vanillezucker und etwas geriebene Zitronenschale locker vermischen, kleine Knöderln formen und einfrieren. Mit leicht (vanille)gezuckertem Topfenteig umhüllen und in Salzwasser ca. 10 bis 12 Minuten kochen. Mit Vanillesauce und Beerenragout servieren.

Hirse-Kräuter-Topfenknödel mit Tomatenragout
Zubereitung: 100 geschälte Hirse in 1 l Salzwasser 10 Minuten kochen und 15 Minuten ziehen lassen. 80 g Zwiebel in wenig Butter glasig andünsten, überkühlen und mit abgeseihter Hirse, 350 g Topfen, 10 g fein gehackten Kräutern, 30 g Bröseln sowie Salz und Pfeffer vermengen. Knöderln formen, einfrieren, mit Topfenteig dünn umhüllen und in Salzwasser kochen. Sobald die Knödel aufsteigen, abseihen und mit einem Ragout aus mit Zwiebel und Knoblauch geschmorten sowie mit etwas Olivenöl und Balsamico beträufelten Tomatenwürfeln anrichten.

Mini-Mozzarellaknödel mit Kürbiskernpesto
Zubereitung: Kürbiskernpesto (im Handel erhältlich) mittels Dressiersack oder Spritze in die Minimozzarellabällchen einfüllen, diese einfrieren und mit Topfenteig umhüllt in Salzwasser ca. 8 bis 10 Minuten kochen. Mit Kürbiskernöl beträufeln und auf Blattsalaten anrichten.

Fischknödel mit Dillsauce
Zubereitung: 500 g ausgelöstes Fischfleisch (Lachs, Forelle, Saibling o. Ä.) faschieren, kurz tiefkühlen und mit 300 ml Obers aufmixen bzw. fein pürieren, dann nochmals kurz frosten. 100 ml leicht geschlagenes Obers mittels Schneebesen kurz unterrühren. Zuletzt Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Pernod oder Wermut einrühren. Mit nassen Händen kleine Knödel formen und ca. 8 bis 10 Minuten in sanft köchelnder Suppe pochieren. Mit einer leichten Dill-Weißweinsauce servieren.

Lachsforellen-Gemüse-Knödel
Zubereitung: 300 g enthäutetes und entgrätetes Lachsforellenfilet faschieren. 30 g Zwiebel, 100 g Zucchini, 100 g Lauch klein würfelig schneiden und in wenig Butter anschwitzen. Mit 1 dl Obers aufgießen und sämig einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Dille würzen. Fischfasch einmengen, mit wenig Bröseln binden. Knöderln aus der Masse drehen, kurz anfrieren und mit Topfenteig umhüllt 12 Minuten sanft köcheln.

Die ganze Story lesen Sie im NEWS 10/09!