NEWS über Obauerberg und Wörtherkogel:
Neue Formen einer "Spitzengastronomie"

Christoph Wagner mit seiner Sicht darüber, dass österreichische Spitzenköche "Berge versetzen können" oder ihnen zumindestens neue Namen geben.

Der Mullwitzkogel in Tirol hat einen neuen Namen und heißt jetzt, nach einer Wiener Wurstfabrik, Wiesbauer Spitze. Setiher laufen zwar manche Bergfexe gegen die Verwurstung der Alpengipfel Sturm. Doch ich denke, man sollte das in Zeiten, in denen selbst der Stephansturm als Werbeträger fungiert, locker sehen. Im Gegenteil: Österreich könnte sich so als Hochgebirge der Kochkunst präsentieren: Wie leicht wäre aus Johanna Maiers Trainigsberg, der Bischofsmütze, eine Maiermütze gemacht?

Der tief stalpende Salzburger Untersberg würde als Obauerberg an Erhabenheit nur gewinnen. Eine Umbennenung der Rottenmanner in Witzigmanner Tauer würde Österreichs Anspruch auf den "Koch des Jahrhunderts" in Stein meißeln. Badgastein könnte durch die Umtaufung des Graukogels in Wörtherkogel klarstellen, dass Wörther nicht wie der See Kärtner sondern Gasteiner ist. Dafür könnten die Kärtner meinen persönlichen Lieblingsberg, den Mittagskogel, zum Mittagstischkogel erklären.

Christoph Wagner