"Rosenapfel, Krummstiel und Schafnase" Am 31.03. startet aus Ausstellung in Stainz

Rigide Bestimmungen über Form und Größe des Obstes und der Bedarf an großen Liefermengen haben alte Apfelsorten aus den Regalen der Lebensmittelmärkte gedrängt. Ab und zu findet man noch die eine oder andere seltene Sorte auf Bauernmärkten. Die heurige Sonderausstellung in der landwirtschaftlichen Sammlung des Landesmuseum Joanneum in Schloss Stainz zeigt die Geschichte und teils kuriose Forschungsergebnisse rund um alte, heimische Apfelsorten.

Eröffnet wird "Rosenapfel, Krummstiel und Schafnase - Alte Schätze neu erforscht" am 31. März. Ob Adam und Eva bereits einen Apfel gegessen haben, bleibt fraglich. In Europa werden Äpfel auf alle Fälle seit über 2.000 Jahren kultiviert. Ihren großen Aufschwung erlebte ihr Anbau als Tafelobst aber erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Damals zählte man in der Steiermark um die 1.300 Sorten, so der Grazer Botaniker und Ausstellungsgestalter Kurt Zernig. Diese enorme Vielfalt ist in den vergangenen Jahrzehnten jedoch wegen der Konzentration auf nur wenige Sorten stark zurückgegangen: Statt alter heimischer Sorten gibt es heute überwiegend Granny Smith, Mcintosh und Idared zu kaufen.

196 alte Apfelsorten
Um in den Genuss eines Weißen Grießapfels, Schwarzschillernden Kohlapfels oder anderer saftig-knackiger Alternativen zu den Supermarktprodukten zu kommen, muss man schon detektivisches Gespür besitzen und Bauernmärkte bzw. Obstbauern persönlich aufsuchen. Dabei ist das heutige Sortenspekturm in der Steiermark ist gar nicht so gering: Jüngst hat sich beispielsweise das Institut für Pflanzenphysiologie der Universität Graz mit dem Artenreichtum der steirischen Streuobstwiesen auseinander gesetzt. Immerhin 196 alte Apfelsorten wurden erhoben - und bis zur DNA-Zusammensetzung analysiert.

Apfelradio
In der Stainzer Ausstellung werden zahlreiche dieser alten Apfelsorten vorgestellt - auch mit Hilfe von alten Wachsmodellen, die ihren Vorbildern täuschend ähnlich sehen. Die Besucher sollen aber auch allerhand Wissenswertes rund um den Apfel erfahren: Wie man beispielsweise mit einer einfachen chemischen Reaktion die Reife eines Apfels bestimmen kann, wozu so genannte Penetometer verwendet werden (sie messen die Fruchtfleischfestigtkeit), bis hin zur Klärung der Frage, warum sich Äpfel nach dem Anschnitt braun verfärben. Einmalig und kurios: ein "Apfelradio", das mit der Energie eines Apfels angetrieben wird. (APA/red.)

"Rosenapfel, Krummstiel und Schafnase - Alte Schätze neu erforscht" Landwirtschaftliche Sammlung des Landesmuseum Joanneum in Schloss Stainz Eröffnung am 31. März, 19.00 Uhr
Bis zum 31. Oktober täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr.