Seltsame American Bar: Herbert Hacker besuchte für FORMAT das "Lutz" in Wien

Mit den American Bars in Wien ist das so eine Sache. Ihre große Zeit ist längst vorbei, nur wenige sind geblieben, und auch davon sind die meisten nicht wirklich gut. Seit kurzem gibt es eine neue in der Mariahilfer Straße, schräg gegenüber dem MuseumsQuartier. Der Name: Lutz. Im Unterschied zum gleichnamigen Billigmöbelhaus setzt man hier auf betont cooles Design mit Lederhockern und edlem Holz an den Wänden.

Die Lage ist gut, die Bar befindet sich im ersten Stock, in der Beletage eines Jahrhundertwendehauses, die Sicht auf die Mariahilfer Straße lässt so etwas wie Großstadtatmosphäre aufkommen. Auch die Auswahl an Drinks und Cocktails ist nicht schlecht - viele Klassiker und einige eigene Kreationen.

Da man im Lutz auch essen kann, sollte man in diesem Fall unbedingt reservieren, was allerdings gar nicht so einfach ist. Denn der Service scheint über telefonische Reservierungen nicht wahnsinnig erfreut zu sein, und so kann es schon sein, dass man an der Bar mehr als eine Stunde auf einen Tisch warten muss. Und auch dann muss noch mehrmals nachgefragt werden, ob inzwischen ein Tisch frei geworden ist - hier kommt niemand auf die abwegige Idee, einem irgendwie behilflich zu sein. Macht auch nichts, denn das, was da aus der Küche kommt, ist sowieso völlig entbehrlich.

Name: Lutz
Adresse: 1060 Wien,
Mariahilfer Straße 3
Tel. 01/585 36 46
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 4 Uhr