Tibetanischer Einzelkämpfer in Österreich: Hier sind auch Chinesen willkommene Gäste

Hier sind sogar Chinesen willkommen. Im "Tibet Kultur Restaurant" in Wien, Währinger Gürtel geht es friedlich zu. Hier wird nicht demonstriert, hier herrscht kein Aufruhr, am Eingang liegen aus aktuellem Anlass bestenfalls ein paar Informationsblätter und Unterschriftenlisten herum.

Mit nur einem einzigen Restaurant ist die Küche Tibets in Österreich nicht gerade überrepräsentiert. Schade. Denn die kulinarischen Spezialitäten der Tibeter sind zwar wenig bekannt, aber durchaus köstlich und erinnern zuweilen sogar an die Küche der Alpen. Dazu zählen die verschiedensten Varianten von Momos, ein traditionelles tibetisches Festtagsmahl aus hausgemachten gefüllten Teigtäschchen, die über Wasserdampf gekocht werden. Der Teig dazu wird in dem sympathischen Wiener Tibet-Restaurant selbst gemacht, dazu ist ein Hochlandweizen notwendig, den Küchenchef Tashi Tsering aus Asien angeliefert bekommt.

Hauptgericht: Suppe
Momos werden mit Rindfleisch, Gemüse, Käse oder einer Kartoffel-Kräuter-Mischung als Vorspeisen, aber auch als Hauptgerichte serviert. Zu den Hauptgerichten gehören in Tibet auch die Suppen, die mit Eintöpfen vergleichbar sind. "Then Tuk" etwa ist eine Variante mit Teigwaren, Gemüse und Lamm nach einem Rezept aus Amdo in Osttibet, dem Geburtsort des Dalai Lama. Köstlich auch die "Songtsen Soup" mit Tsampa (geröstete Gerste), Ei und Kräutern. Bei manchen Gerichten wird "Ting Mo", ein traditioneller Dampfknödel, als Beilage serviert, mitunter geraten einige Gerichte wie etwa das "Sultrum Kaza" (Paprikagemüse mit Hühner-, Rind- oder Lammfleisch) ziemlich scharf. Fazit: Nicht nur der Aktualität wegen lohnt sich ein Besuch in Österreichs einzigem tibetischem Restaurant.

Infos
Tibet Kultur Restaurant
Währinger Gürtel 102
1090 Wien
Tel.: 01/315 10 12
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 11.30-15, 17.30-24, Sa. 18-24, So. 12.30-23
Preise: Vorspeisen bis 4,74, Hauptspeisen bis 14,35 Euro

Mehr lesen Sie im aktuellen FORMAT Nr. 15/2008