Vom Gasthaus zum Fischlokal: Herbert
Hacker über das "Napoleonwald" in Wien

Franz Aibler ist unbestritten Österreichs innovativster Fischlieferant. Als Einzigem gelingt es ihm etwa, Steinbutt lebend zu importieren, den er in seiner Fischhandlung am Großgrünmarkt in Inzersdorf in eigens konstruierten Becken herumschwimmen lässt. Seit kurzem importiert er auch lebende Kaisergranaten, seine Austern und Hummer sind ebenfalls von exzellenter Qualität.

All diese maritimen Köstlichkeiten finden sich aber nicht nur in den Kochtöpfen der meisten Starköche des Landes, sie können auch in einem Gasthaus verzehrt werden, dass ebenfalls zum Aibler-Imperium gehört. Seit Jahrzehnten betreibt Aiblers Frau Martina in Wien-Hietzing das Restaurant Napoleonwald. Ein typisch bürgerliches Gasthaus mit großer Terrasse in Grünlage. Gab es dort früher hauptsächlich Zwiebelrostbraten, Tafelspitz und Backhendl, so wird im Napoleonwald inzwischen fast nur noch Fisch serviert. Etwa großartige Seezungen mit Kartoffeln, Goldbrasse im Ganzen, gebratener Wolfsbarsch oder ganze Sardinen auf Sojasauce.

Wer aber ganz besondere Fischwünsche hat, der sollte ein paar Tage vorher bei der Chefin seine Bestellungen abgeben. Dann liefert Franz Aibler höchstpersönlich Austern, Hummer, Kaisergranaten oder eben den inzwischen legendär gewordenen lebenden Steinbutt. "Davon", sagt Martina Aibler, "machen immer mehr Leute Gebrauch und lassen sich gleich einen Steinbutt im Ganzen für eine größere Runde kommen."

Gekocht wird zwar auf eine relativ einfache Machart, die Qualität der Fische und Krustentiere ist aber konkurrenzlos. Dazu gibt es eine kleine, aber durchaus anspruchsvolle Weinauswahl.

Bild: Herbert Hacker über das "Napoleonwald" in Wien

Bild: Terrassenlokal Napoleonwald. Wirtin Martina Aibler mit
Küchenchef Adam Volalik und Souschef Peter Bokor.

Name: Napoleonwald
Adresse: 1130 Wien, Jaunerstraße 5
Telefon: 01/888 31 62
Öffnungszeiten: Do-Mo 11-23 Uhr
Preise: Vorspeisen bis 7, Hauptspeisen bis 23 Euro

Lesen Sie mehr im FORMAT 28/08!