Soll das Grillfleisch mager sein?

Diese und weitere Fragen rund um das Thema Grillen werden hier beantwortet.

Mageres Grillfleisch

Mageres Grillfleisch

Die sommerlichen Temperaturen locken nun viele zum Grillen ins Freie. Hier ein paar Tipps zur richtigen Auswahl des Grillguts.

Was grillen?

Wer gerne Fleisch auf den Rost legt, ist mit Nackenkoteletts, Steaks, Lende oder Geflügelschnitzel gut beraten. Diese Stücke sind nicht allzu fett, so dass wenig oder kein erhitztes Fett in die Glut tropfen und zu gesundheitsschädlicher Rauchentwicklung führen kann. Nicht geeignet ist laut Ernährungsexperten gepökeltes Fleisch wie Geselchtes, Räucherspeck oder Leberkäse. Aus dem enthaltenen Nitritpökelsalz können sich beim Heißwerden krebserregende Nitrosamine bilden.

Fischfreunde greifen am besten zu Thunfisch, Lachs oder Forelle. Vegetarier sollten bei der Auswahl darauf achten, dass das Gemüse festfleischig und saftig zugleich ist. Fenchel, Spargel, Paprika, Zwiebeln oder Auberginen bieten sich beispielsweise an. Champignons oder Zucchini schmecken gefüllt besonders gut. Auch Obst lässt sich grillen. Die Verbraucherschützer empfehlen unter anderem Birnen, Pfirsiche, Ananas oder Mangos als schnelle Nachspeisen vom Rost.

Wie würzen?

Gesalzen wird erst hinterher. Denn Salz entzieht Fleisch, Fisch und Gemüse Wasser. Die Lebensmittel werden daher vor dem Grillen nur dünn mit Öl eingestrichen, damit sie über dem Feuer nicht austrocknen. Butter und Margarine sind nicht geeignet, weil sie die große Hitze nicht vertragen. Wenn das Grillgut mariniert war, tupft man überschüssige Marinade ab, bevor es auf den Rost kommt.

Worauf sonst noch achten?

Um zu verhindern, dass Krankheitskeime von rohem Fisch oder Fleisch auf das fertige, durchgegarte Essen übertragen werden, raten die Verbraucherschützer, verschiedenes Besteck für Rohes und Gares zu benutzen. Wenn derjenige, der am Grill tätig ist, rohe Lebensmittel oder Marinade in beziehungsweise an den Händen hatte, sollte er sie sich gründlich mit heißem Wasser und Seife reinigen. Auch verunreinigte Geräte, Bestecke oder Flächen sollten dann gesäubert werden.

Wichtig außerdem: Grillschalen oder Alufolienstücke verhindern, dass Fett ins Feuer tropft. Lag das Grillgut zu lange auf dem Rost und hat schwarze Stellen, sollten diese aus Gesundheitsgründen abgeschnitten und entsorgt werden.

APA/dpa, 26.05.20014