Rohmilch gesundheitsschädlich?

Rohmilch direkt vom Bauernhof kann für Kinder, Schwangere oder ältere Menschen bedenklich sein.

Rohmilch

Rohmilch

Rohmilch vom Bauernhof kann gefährliche Krankheitserreger wie Campylobacter oder Ehec enthalten. Es empfiehlt sich daher, die Milch vor dem Verzehr abzukochen, um die Erreger abzutöten.

Kinder, Schwangere, ältere oder kranke Menschen sollten vorsichtshalber überhaupt keine Rohmilch oder daraus hergestellte Produkte zu sich nehmen. Auch wenn Schulklassen oder andere Kindergruppen Bauernhöfe besichtigen, gelte diese Empfehlung.

Infektionen mit Campylobacter-Bakterien machen sich meist durch Durchfall, Fieber und Unterbauchschmerzen bemerkbar, erläutert das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Ehec-Infektionen seien deutlich seltener, aber meist schwerer. Insbesondere bei Kleinkindern können sie zum hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) führen, das die Nieren dauerhaft schädigen kann. Auch Salmonellen, Listerien und weitere Krankheitserreger können in unerhitzter, frischer Milch vom Bauernhof vorkommen. Landwirte, die diese Milch direkt an Endverbraucher verkaufen, müssen deutlich auf das nötige Abkochen hinweisen.

APA/dpa, 20.05.20014