St. Laurent: Die kraftvolle Eleganz

Lange Zeit war er quasi unbeachtet, in den vergangenen Jahren sah es für den Außenseiter St. Laurent aber immer besser aus. Und mittlerweile ist der eigenwillige Rote ein Star. Wir haben die besten Adressen in Österreich.

St. Laurent

St. Laurent

Er lief immer eher so mit. Man kelterte ihn, weil er halt da war und weil manche Kunden ihn wollten. Wegen des netten Namens oder wegen der fruchtigen Frische, wer weiß. Gerade einmal 400 Hektar, das ist etwa ein Prozent der heimischen Rebfläche, waren 1999 mit St. Laurent bepflanzt, man wusste nicht, woher er eigentlich kam, und man wusste nicht, was man mit ihm eigentlich machen sollte.

Die erste Frage ist bis heute nicht so ganz geklärt, die Vermutung liegt allerdings nahe, dass es sich beim St. Laurent um die Kreuzung eines Pinot Noir-Sämlings mit einer unbekannten anderen Sorte aus dem östlichen Frankreich handelt. Erstmals nachweisbar ist der St. Laurent Mitte des 19. Jahrhunderts, als ihn der deutsche Apotheker und Weinbaupionier Johann Philipp Bronner von Frankreich nach Deutschland brachte und ihn in seinem Versuchsweingarten aussetzte. Bald danach kam er nach Österreich, wo sich das Stiftsweingut Klosterneuburg der Sorte annahm und im Lauf der Zeit zum wichtigsten St. Laurent-Weingut der Welt entwickelte: 35 Hektar sind in den Tattendorfer Weingärten des Stifts in einem Stück ausgesetzt.

Und auch wenn der St. Laurent inzwischen zu den besten Rotweinen Österreichs zählt, und auch wenn sich die Rebfläche mittlerweile schon verdoppelt hat (immerhin auf 800 Hektar), zum Massen-Phänomen wird der St. Laurent in nächster Zukunft wohl trotzdem nicht werden. Macht aber nichts, Hauptsache ist, dass es von Jahr zu Jahr ein paar mehr interessante Weine dieser Rebsorte gibt.

Die besten Adressen

Rosi Schuster
7062 St. Margarethen, Prangergasse 2
www.rosischuster.at

Gerhard Pittnauer
7122 Gols, Neubaugasse 90
www.pittnauer.com

Johanneshof Reinisch
2523 Tattendorf, im Weingarten 1
www.j-r.at

Juris
7122 Gols, Marktgasse 12–18
www.juris.at

Stift Klosterneuburg
3400 Klosterneuburg, Stiftsplatz 1
www.stift-klosterneuburg.at

Das ist eine gekürzte Version des Berichtes aus dem Heft 2/2015.