Schoko-Osterhasen im Test

Fairtrade-Produkte gehen als Sieger hervor.

Osterhasen

Osterhasen

Bei einem von der Arbeiterkammer Oberösterreich durchgeführten Test, bei dem Kinder Schoko-Osterhasen verkosteten, haben zwei Fairtrade-Produkte vor sieben herkömmlichen gewonnen. Das freut nicht nur die Kinder, sondern auch die Kakao-Bauern in Westafrika und Ecuador, die für ihre Arbeit einen fairen Preis bekommen, kommentierte die Interessenvertretung.

Die Konsumentenschützer baten rund 90 Kinder einer Linzer Volksschule um ihr Urteil. Die Proben der im Einzelhandel erhältlichen Süßigkeiten wurden anonymisiert vorgelegt. Jeder der kleinen Tester verkostete immer nur drei Hasen aus Milchschokolade und wertete mit bis zu zehn (Schlecht-)Punkten. Der Sieger "Jimmy der Hase" von der Confiserie Heindl kam auf 1,85 Punkte. Für ihn sind 2,17 Euro pro 100 Gramm zu bezahlen. Ein weiterer Fairtrade-Hase hoppelte mit 2,20 Punkten und 73 Cent/100 Gramm auf den zweiten Platz. Der dritte erreichte 2,28 Punkte und war mit 50 Cent/100 Gramm der billigste im Test. Den letzten Platz im Geschmackstest belegte ein Osterhase, der auf 3,80 Punkte kam und 59 Cent/100 Gramm kostet. Die mit 2,99 Euro/100 Gramm teuerste Oster-Nascherei landete bei der Verkostung auf dem siebenten Platz. Alle Testergebnisse finden Sie hier: www.ooe.konsumentenschutz.at

Im Zusammenhang mit der Verkostung machte die Arbeiterkammer darauf aufmerksam, dass Schokolade ein Genussmittel ist und nicht unbedingt auf den täglichen Speiseplan gehört. Milchschokolade hat einen durchschnittlichen Kaloriengehalt von rund 550 kcal/100 Gramm. Ein Osterhase üblicher Größe wiegt bis zu 200 Gramm. Damit kommen Naschkatzen, die einen großen Schokohasen auf einmal verdrücken, gleich auf mehr als 1.000 Kalorien. Das entspricht in etwa zwei Tafeln Schokolade.

Aber die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät Kindern, nicht mehr als 150 bis 200 Kalorien in Form von Zucker zu verzehren. Das entspricht in etwa fünf Stückchen Schokolade.

APA, 01.04.2015