Birgit Pfneisl mit traditionellen Techniken:
Die ungarische Winzerin im news.at-Porträt

2/9
Historisches

Historisches

Die Schreibweise von Pfneiszl mit sz nimmt einerseits Bezug auf die Familiengeschichte, da sich die Großeltern noch bis zu ihrer Heirat mit sz geschrieben haben. Diese hatten auch noch die Weingärten gekannt, die durch die Grenzziehung 1920 an Ungarn fielen. Andererseits ist Ungarn der Hauptabsatzmarkt und die sz-Schreibweise garantiert die richtige Aussprache, sonst würde man in Sopron "Pfneischl" sagen.

Vater Franz Pfneisl wusste ob des gewaltigen Potenzials der ungarischen Lagen Bescheid, und kaufte sie bei erster Gelegenheit - nämlich 1993 - zurück. Der klassische Kékfrankos erinnert duch seinen Beinamen an die Wiedervereinigung: "Újra Együtt - Wieder Gemeinsam".