Birgit Pfneisl mit traditionellen Techniken:
Die ungarische Winzerin im news.at-Porträt

4/9
Sortenspiegel

Sortenspiegel

Die Weingärten erstrecken sich über stattliche 27 Hektar, gearbeitet wird ausschließlich mit eigenem Traubenmaterial. 90 Prozent entfallen auf rote Rebsorten, den Löwenanteil macht mit 40 Prozent der Kékfrankos (= Blaufränkisch) aus. Merlot und Cabernet Sauvignon stellen je 20 Prozent und Shiraz 10. Einzige weiße Sorte ist der Zenit, eine Kreuzung aus Bouvier x Ezerjó. Der Anteil von zehn Prozent ist erst zur Hälfte im Ertrag. Herangezogen wird sie vor allem für den Schaumwein "Sparkelina" und einen Prädikatswein.

Nicht nur von der Menge her hat Kékfrankos den größten Stellenwert, auch die Qualität ist Top, wofür viele Auszeichnungen bürgen. Deshalb setzt Birgit Pfneisl auch in Zukunft voll auf die Soproner Hauptsorte.