Bregenzer Festspielwein 2005/06 gekürt: 10 Spitzen-Tröpferl aus heimischen Rieden

Die Bregenzer Festspiele 2005 könnten - abgesehen von den fehlenden Proben der Künstler - beginnen: Das "Troubadour"-Bühnenbild für das neue Spiel auf dem See ist fast fertig - und auch die gastronomisch-kulinarischen Voraussetzungen zum Besuch des Festivals am Bodensee scheinen perfekt.

Eine Fach- und Prominentenjury rund um Intendant David Pountney hat im Festspielhaus fast 30 Spitzenweine aus zwölf österreichischen Weinregionen verkostet und schließlich zehn Tröpferl zu offiziellen Bregenzer Festspielweinen für die Saisonen 2005/06 gekürt. Seit 17 Jahren werden im Zweijahresrhythmus Festspielweine prämiert. Gäste und Einheimische konsumieren jährlich rund 25.000 Liter. Heuer standen erstmals Tropfen aus zwölf Regionen mehrerer Bundesländer und nicht nur aus Niederösterreich zu Auswahl. Die Entscheidungen der Jury fielen nach intensiver Verkostung und Beratung in einigen Fällen äußerst knapp aus.

Offizielle Bregenzer Festpielweine
Mit dem werbeträchtigen Etikett "Bregenzer Festspielwein" dürfen sich folgende Sortensieger schmücken. Weiß: Grüner Veltliner DAC ("Ried Satz" 2004 vom Weingut Bannert, Obermarkersdorf, Weinviertel), Grüner Veltliner über 12 % Vol ("Privat" 2004, Weingut Nigl, Senftenberg, Kremstal), Riesling ("Donauriesling" 2004, Weingut M. Forstreiter, Krems-Hollenburg, Kremstal), Chardonnay (2004, Weingut Markowitsch, Göttelsbrunn, Carnuntum), Sauvignon Blanc ("Classic" 2004, Weingut Skoff, Gamlitz, Südsteiermark). Rot: Zweigelt ("Fasangarten" 2004, Weingut Fischer, Sooß, Thermeregion), Blaufränkisch ("Hochäcker" 2003, Weingut Weninger, Horitschon), St. Laurent (2003, Weingut Taferner, Göttelsbrunn, Carnuntum), Cuvee ("K.u.K." 2003, Weingut Kirnbauer, Deutschkreuz). Und als Dessertwein eine Beerenauslese Cuvee 2003 vom Weingut Kracher, Illmitz, Neusiedlersee). (APA/red.)