Deutsche Winzer mit gutem Jahrgang: Mehr Menge bei hoher Qualität erwartet

Deutschlands Winzer sind mit dem Weinjahrgang 2004 zufrieden. "Die bundesweit leicht überdurchschnittliche Erntemenge von etwas mehr als zehn Mio. Hektolitern kommt der Weinwirtschaft sehr entgegen", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Weininstituts, Armin Göring, am Donnerstag in Mainz. Auch die Erwartungen an die Qualität hätten sich erfüllt. Die Preise blieben voraussichtlich weitgehend stabil.

Der Witterungsverlauf sei für die Reben in diesem Jahr nahezu ideal gewesen, sagte der DWI-Geschäftsführer. Für die Reben habe die Sommerwärme stets ausgereicht. Zudem habe es für die Pflanzen immer rechtzeitig und ausreichend Regen gegeben: "Zum richtigen Zeitpunkt, nämlich zur Traubenreife, stellte sich noch einmal ein sonniger Herbst mit einem wahrhaft goldenen Oktober ein."

Fruchtiger Weißwein und aromatischer Rotwein
In ersten Verkostungen präsentiere sich der neue Weißwein sehr fruchtig, schlank und von einer frischen Säure geprägt, sagte Göring. Die Rotweine seien sehr farbintensiv mit einem vollen Aroma. Viele Weine hätten noch ein hohes Entwicklungspotenzial.

Lese weitgehend abgeschlossen
Dank des guten Gesundheitszustands der Trauben hätten die Winzer in aller Ruhe den optimalen Zeitpunkt für die Lese abwarten können, sagte der DWI-Geschäftsführer. Mit Ausnahme einiger Toplagen an Rhein, Main und Mosel, wo noch einzelne Partien für Eiswein oder Trockenbeerenauslese an den Reben hingen, sei die Lese in Deutschland inzwischen abgeschlossen.(apa/red)