Erwin Sabathi auf Erfolgskurs: Traumhafte Platzierung bei der Verkostung in Chicago

Es ist ein eindrucksvolles Gebäude an der ‚Alten Weinstraße’ im Rebenland Leutschach - der neu errichtete Weinkeller des Winzers Erwin Sabathi. Ein modernes Betriebsgebäude hinter dem man eher eine Galerie vermuten würde. Tatsächlich verbirgt sich hier ein bis ins letzte Detail durchdachter Weinkeller. Und wie gut der Wein ist, der in ihm reift, hat sich auch diesmal wieder gezeigt.

Bei der Sauvignon blanc Verkostung des Beverage Testing Institute in Chicago im Dezember 2004 erlangte der Winzer Erwin Sabathi wieder Top-Platzierungen. Mit seinem Sauvignon blanc Merveilleux 2002 rangiert er auf Platz 2 (91 Punkte), sein Sauvignon blanc Poharnig 2003 belegt mit 90 Punkten Platz 5 und sein Sauvignon blanc Pössnitzberg 2003 wurde mit 89 Punkten auf Platz 5 gewählt .

Top-Platzierungen der letzen Jahre
Auch in den vergangenen Jahren war der Winzer in Chicago immer vorne mit dabei, im Jahr 2003 gelang ihm mit seinem Sauvignon blanc Poharnig 2002 (91 Punkte) sogar der 1. Platz. Mit 92 Punkten wurde er mit dem 2001er ein Jahr davor Zweiter.

Innovative Technik und logische Optimierung
Für sein Weingut investierte Sabathi gemeinsam mit den Brüdern Gerd und Christoph, mit denen er sich seit einigen Jahren im Weingut die Verantwortung teilt, drei Jahre intensive Planungszeit. Jeder Winzer hat seine eigenen, individuellen Vorstellungen von der richtigen Weinproduktion, und gerade deshalb war die architektonische Leistung von DI Igor Skacel der schon seit über 15 Jahren für das Corporate Identity des Weingutes zuständig ist, besonders vorteilhaft. Nicht am Reißbrett, sondern während der Arbeit im bestehenden Weinkeller entstanden immer wieder Ideen für Verbesserungen. Nicht vergessen wurden dabei jene Details, die bereits im Produktionsablauf nach Vorstellung funktionierten. Aus diesem Grund unterscheidet sich der neue Weinkeller, der im Herbst 2004 nach einjähriger Bauzeit fertig gestellt wurde, von der Philosophie her auch nicht wesentlich vom ursprünglichen Betrieb. Ausgestattet mit der innovativsten Technik, wurde eine logische Optimierung nach Erwin Sabathis Anforderungen hinsichtlich produktionstechnischer Arbeitsabläufe und Funktionalität geschaffen, wodurch die Qualität weiter gesteigert und gefestigt wird.

Duftiger Jahrgang 2004
"Der Jahrgang 2004 ist in unserem Betrieb besonders duftig ausgefallen und bringt sehr sortentypische Weine mit einer betont-regionalen Typizität." sagt Erwin Sabathi. "Die Klassik-Linie ist, wie schon erwähnt, duftiger, rassiger und leichter im Alkohol als in den letzten Jahren ausgefallen. Weiters schmecken die Weine ausgesprochen animierend, wobei sie mit einer sehr guten Struktur am Gaumen bestechen. Besonders gelegen kam der Jahrgang den Rebsorten Welschriesling, Weißburgunder und Sauvignon blanc, wobei der Gelbe Muskateller es etwas schwieriger hatte. Nur durch konsequentes Ausdünnen der Trauben im Weingarten sowie aufgrund mehrerer Lesedurchgänge konnte auch hier ein sehr reifer, nach Zitrus und Rosenblüten duftender Muskateller vinifiziert werden." (red.)

www.sabathi.com