Franz Weninger ist unser Winzer der Woche: Die Bodenschätze des Terroir-Fanatikers

9/15

Ausflugstipp

Weninger verbringt die meiste Zeit in seinen Weingärten um Horitschon, die Interessierte bei kurzen Spaziergängen erkunden können. Zur Stärkung danach empfiehlt Weninger ein Glas Blaufränkisch und eine Einkehr im Restaurant Horvath in Ritzing, dem Gasthof zur Traube in Neckenmarkt oder im Hotel Sonnenpark in Lutzmannsburg, wo man gleich übernachten kann, wenn man zu viel des köstlichen Weines genossen hat. Eventuell auftretende Nebenwirkungen können in der Sonnentherme auskuriert werden. Weninger selbst relaxt in Mußestunden gerne bei einem Glas Riesling Smaragd aus der Wachau. (red)