"Guida alle enoiteche": Weinliebhaber & Wirte freuen sich über Vinothekenführer

Der von allen Weinliebhabern und Wirten heiß ersehnte und von den Fast Food Restaurants zutiefst gehasste Vinothekenführer ist endlich im Buchhanel. Zu italienisch „Guida alle Enoiteche“ beschreibt er ausnahmslos ausgezeichnete Lokale, die dem von Mauro Lorenzon vor fast 15 Jahren gegründeten Verein angehören: Die Eno-i-teche.

Sie zeichnen sich durch besondere Qualitäts- und Serviervorschriften aus, die ganz auf der Seite der Weinfreunde und der edlen Rebsäfte stehen. „Heute verwendet man den Begriff Wine-Bar, doch die Urmutter aller Ausschänke ist das ursprüngliche Wirtshaus. Wine-Bars werden alltäglich eröffnet doch zum Wirt wird man geboren,“ sagt Mauro Lorenzon „und nicht jeden Tag kommt einer auf die Welt.
Es gibt mehr als 80 Vinotheken, die meisten liegen der Nähe wegen im Nordosten, doch nicht alle liegen in Italien. Es gibt Vinotheken in Österreich, Deutschland, Frankreich, sogar in den USA und in Brasilien“.

"Guida alle enoiteche" und "Papageno"
Veröffentlicht wurde der Vinothekenführer vom Verlag BaccoArianna, der auch die "Papageno", die erste Zeitschrift für Gourmets aus dem Alpen Adria Raum, verlegt. Verleger Alvaro De Anna erklärt: „Als Spezialisten für weingstronomische Veröffentlichungen haben wir sofort das schon seit 10 Jahren (seit der erste Führer vergriffen war) im Geist Mauro Lorenzons brütende Projekt in Angriff genommen. Wir wollten keine Namensliste herausgeben, sondern haben den einzelnen Lokalen Raum gelassen, um Ambiente, Weine und Speisen sowie vor allem den Wirt vorzustellen. (red.)

Buchtipp
„Auf mehr als 400 Farbseiten werden sowohl die „echten“ Vinotheken, als auch ca. 70 „befreundete Weinstuben“ sowie die Liste der Weinerzeuger und der von den Vinothekenkunden bevorzugten Weine aufgeführt. Der Führer kostet 19,00 Euro.
Erhältlich ist er im Buchhandel oder auf Anfrage: 0422 307153, E-Mail papageno@papagenonline.it oder auf der Site www.papagenonline.it