Kalifornien sagt Frankreich den Kampf an: Wie kalifornische Winzer punkten möchten

Die Franzosen mussten in den letzten Jahren schon erhebliche Anteile an die australischen Kollegen abgeben - nun wollen auch noch die US-Amerikaner die Bordeaux- und Beaujolais-Erzeuger an die Wand drängen.

Mit ihrem Programm "Brand California" wollen die kalifornischen Winzer einen Wertanteil von 20 Prozent im britischen Weinmarkt erreichen und die Franzosen von Platz zwei der Importstatistik verdrängen.

Nachholbedarf
Nach selbstkritischer Meinung der kalifornischen Weinindustrie glauben viele Verbraucher im Vereinigten Königreich nicht, dass kalifornische Weine eine große Auswahl erlauben. Im Segment zwischen 5 und 7 britischen Pfund haben die Kalifornier zudem erheblichen Nachholbedarf gegenüber Australiern oder Südafrikanern.

Benchmark Wines
Das Wine Institute of California wählte 16 so genannte Benchmark Wines aus, die stellvertretend für die kalifornischen Weine präsentiert werden sollen. Darunter befinden sich nicht nur Klassiker wie Chardonnay, Zinfandel und Shiraz, sondern auch Spezialitäten wie ein Syrah Rosé (Fetzer), ein Viognier (Bonterra) oder der Chenin blanc von Dry Creek Vineyards.(red)