Kremstal - jahrhundertealte Weinkultur, moderne Weine

2.170 Hektar umfasst die Rebfläche. Auf Urgestein, in der Umgebung der Stadt Krems, und auf Löss stehen Grüner Veltliner und Riesling; eine Spezialität ist der Rote Veltliner.

Krems im Zentrum des Weinbaugebiets ist eine der ältesten Weinstädte Österreichs, mit romantischen, engen Straßen und historisch wertvollen Bauwerken aus Spätgotik, Renaissance und Barock. Die Geschichte der Stadt stand immer in enger Verbindung zum Wein. Ein Weinstadtmuseum und das Kloster Und geben Einblicke in die (Wein-)Vergangenheit. Krems ist auch seit 1875 Standort einer Weinbauschule und Schauplatz der Niederösterreichischen Landesweinmesse. Besonders durch das Engagement der führenden Betriebe erlebt die Weinwirtschaft derzeit einen weiteren Aufschwung. Bekannte Weinbauorte in der Umgebung sind Göttweig, Furth, Gedersdorf, Rohrendorf und Senftenberg.

Hier am östlichen Eingang zur Wachau weitet sich das enge Donautal zur sonnendurchfluteten Ebene. Diesen Wesenszug der Öffnung zeigen auch die Weine. Die Grünen Veltliner sind zugänglich, fruchtig und mit typischem "Pfefferl" versehen, duftig und elegant die Rieslinge aus den Steinterrassen. Südlich der Donau, am Fuß des Stiftes Göttweig, findet man neben Weißweinen mit kerniger Struktur auch bemerkenswerte Rotweine, die nördliche Eleganz mit südlichem Temperament vereinen.

...zurück