Neuer Schwung für den Weiner Weinbau: Balanjuk, Hajzsan und Schmid geben Vollgas

11/26

Lust auf mehr

Sowohl Schmid als auch Hajszan werden auch in Zukunft nicht nein sagen können, wenn sie eine Top-Lage zu einem vernünftigen Preis angeboten bekommen. "Mal schaun" meinte Hajszan auf diese Frage, er wolle aber erst mal die Chancen und Möglichkeiten des neuen Kellers optimal umsetzen.

Schmid strebt im Moment keine Zusammenarbeit mit der Gruppe WienWein an, freut sich aber dennoch über deren Erfolg: "Alles was dem Wiener Wein dient, ist positiv". Man sei aber nur erfolgreich, wenn man auch alleine stark ist. Balanjuk bestätigte Gespräche mit Wieninger & Co, die aber erst im nächsten Jahr über Verstärkung nachdenken wollen.

Bild: Blick vom Nussberg