Neuer Weinskandal in Italien: Giftige Salzsäure und Düngemittel im Rebensaft

70 Millionen Liter italienischer Wein, die in den vergangenen Monaten auf den Markt gekommen sind, enthalten Düngemittel und Salzsäure. Das berichtete das italienische Wochenmagazin "L'Espresso". Es gibt Ermittlungen gegen 20 Winzer in verschiedenen Regionen. Durch die gefährlichen Stoffe, die in den Wein gemischt wurden, konnten die Produktionskosten um bis zu 90 Prozent reduziert werden.

Auch Brunello-Wein aus der Region Toskana soll gepantscht worden sein. Die Staatsanwaltschaft von Siena habe über 600.000 Flaschen beschlagnahmt, berichtete "L'Espresso". Landwirtschaftsminister Paolo De Castro warnte vor Panik. Genau Untersuchungen seien im Gange.

Der Wein-Skandal ist nicht der erste in Italien. Im Jahr 1986 starben 25 Menschen, da Wein mit Methanol versetzt worden war.

(apa/red)