Sechs Beispiele vom aktuellen Steirerwein: Schilcher, Welschriesling, Weißburgunder...

Der Weinjahrgang 2006 war in der Steiermark nicht nur der ertragreichste seit fünf Jahren, sondern auch qualitativ ein absolutes Highlight der letzten Jahre. Wir haben für Sie einen Querschnitt von sechs höchst empfehlenswerten Weinen in der Einsteigerstufe zusammengestellt.

Der Witterungsverlauf 2006 begann mit verzögerter Rebblüte im kühlen Juni wenig vielversprechend. Viel Sommersonne im Juli und ausreichend Niederschlag im August machten die Winzer dann schon zuversichtlicher. Der wunderschöne, trockene Herbst mit viel Sonne übertraf dann die kühnsten Hoffnungen der Weinbauern und brachte die Voraussetzungen für einen großen Jahrgang. Hohe Tagestemperaturen und kühle Nächte ließen die Trauben besonders regionstypisch reifen: viel Aroma, tolle Struktur und animierende Lebendigkeit.

Am vergangenen Donnerstag ging im Schloss Seggau die steirische Landesweinbewertung über die Bühne und der einhellige Tenor der Verkoster war, dass der Jahrgang 2006 ein echter Glücksfall für die Klapotetz-Jünger war. Der erste Wein unserer Verkostungsserie ist auch gleich ein Landessieger...

Welschriesling vom Weingut Burger
Thomas Burger aus Großsteinbach in der Südoststeiermark bei Sinabelkirchen gelang mit dem 2006er-Welschriesling ein Paradebeispiel für einen frischen, spritzigen, typisch steirischen Wein. In der Nase Zitrusfrüchte, grüne Äpfel und am Gaumen lebendig, leicht und mit zarter Würze. Ein Landessieger um 4,50 Euro, wer da nicht zuschlägt ist selbst schuld.

Welschriesling 2006 von Daniel Jaunegg
Etwas mehr Struktur bringt der gleiche Sortenvertreter von Winzer-Shooting Star Daniel Jaunegg aus Leutschach aufs Tapet. Wieder typische Apfel-Töne, etwas Kräuter und Gras im Bukett. Am Gaumen knackig, mit animierender Säure und viel Trinkfreude.

Welschriesling vom Weingut Holger Hagen
Ein empfehlenswerter Wein für heiße Tage und laue Abende ist der Welschriesling 2006 "Carpe Vinum" vom Weingut Holger Hagen aus St. Veit am Vogau in der Südsteiermark. Unkomplizierter und leichter Trinkgenuss mit Zitrusfrüchten und Minze in der Nase und lebendigem Säurespiel am Gaumen.

Weißburgunder von Franz Kowald
Etwas mehr Gewicht bringt da der Weißburgunder 2006 von Franz Kowald aus Loipersdorf auf die Waage. In der Nase schöne Aromen von Nussöl und Kräuter, am Gaumen weich mit runder Säure, dennoch frisch und trinkfreudig.

Schilcher vom Weingut Kleindienst
Dieser Wein von der Traube des Blauen Wildbachers brilliert schon durch sein leuchtendes Hellrot, das allein durchs Anschaun' erfrischend wirkt. Das Weingut Kleindienst-Kainz liegt in Gundersdorf in der Weststeiermark, wo man schon seit Jahrzehnten Erfahrung mit dem Schilcher hat. Der 2006er hat herrliche Aromen nach Walderdbeeren und Ribiseln und ist am Gaumen schmelzig mit rassiger Säure und einer gewissen Mineralität.

Schilcher von Erich Kuntner
Hellbeerige Aromen dominieren das Bukett des Schilcher Weinleiten 2006 von Erich Kuntner aus St. Ulrich in der Weststeiermark. Am Gaumen spielt er alle Stärken eines guten Sortenvertreters aus: Markante Säure, pikanter Schmelz mit belebendem Frischekick. (red)