Susanne Bernatz lässt die Korken knallen: Grüner Veltliner in fruchtiger Perlenform

Susanne Bernatz vom Weingut Riegelhofer lässt es knallen: rechtzeitig zum vorweihnachtlichen Kaufrausch bringt sie ihren Grünen-Veltliner-Sekt auf den Markt.

Dieser hat bereits einen langen Prozess hinter sich: 9 Monate lagerte er auf der Hefe und wurde nach dem klassischen Flaschengärverfahren hergestellt. Der Flascheninhalt: Eine gut eingebundene Säure mit einem Alkoholgehalt von 12,5 %, abgerundet durch das feines Mousseaux, garantieren das süffige Trinkerlebnis. Als Grundwein diente ein Grüner Veltliner des Jahrgangs 2006, der speziell für diesen Sekt vinifiziert wurde. "Frisch und fruchtig wie die Riegelhofer Weine," beschreibt Susanne Bernatz ihren Perlensaft.

Bewusste Leichtigkeit
Susanne Bernatz und Max Riegelhofer vom Weingut Riegelhofer haben sich der Vinifizierung von Grünem Veltliner verschrieben. Die Weine werden im Weingut Riegelhofer bewusst leicht ausgebaut, um eine ideale Trinkbarkeit zu erzielen. "Uns ist es wichtig, den Alkoholgehalt in einem angenehmen Rahmen zu halten. Die Weine sollen trinkanimierend sein und Lust auf ein zweites Achtel machen", begründet Susanne Bernatz den eingeschlagenen Weg.

Erhältlichkeit
Erhältlich ist der Sekt zum Preis von € 10,60 ab Hof sowie im Wino in Poysdorf (www.wino.at) und im Poysdorfer Weinmarkt (02552/20371). Wer schon mal in Poysdorf ist, kann die Gelegenheit nutzen und die Sektwelt im Klosterkeller des Weinguts Riegelhofer besuchen. Dort erhält man Antworten auf sämtliche Fragen zum Thema Sekt, etwa wie die Perlen in den Sekt kommen und ob Sekt erfunden wurde oder zufällig entstanden ist.

R wie Riegelhofer
Das Weingut Riegelhofer liegt im nördlichen Teil des Weinviertels inmitten der „Weininsel“ Poysdorf und umfasst 25 ha Weingärten. Susanne Bernatz steht seit Anfang 2005 an der Front des Weinguts und managt den Betrieb. Die gebürtige Deutsche hat in Österreich nicht nur ihre Liebe zu Max Riegelhofer gefunden: Die Weißweine – und hier vor allem der Grüne Veltliner – besitzen für sie ein großes Potenzial. (red)

www.riegelhofer.at