Foodblog Sweets & Lifestyle

Verena Pelikan hat auf ihrem Blog ihre beiden Leidenschaften vereint: süße Backwaren und einen genussvollen Lebensstil.

Verena Pelikan

Verena Pelikan

Verena Pelikan verbringt viel Zeit mit Backen und dem Verzieren von süßen Kleinigkeiten. Dass sie das mit viel Leidenschaft und Genuss macht, sieht man sofort, wenn man sich ihre Rezepte und vor allem auch die wundervollen Bilder auf ihrem Blog Sweets and Lifestyle anschaut.

Der Fokus liegt zwar auf süßen Backwaren, aber auch Rezepte für Suppen, Salate, Aufstriche und Fingerfood sowie verschiedene Getränke und kulinarische Geschenke finden sich auf dem Blog der Weinviertlerin.

Wir haben Verena ein paar Fragen gestellt und sie hat uns ihre Küchengeheimnisse und ihr Rezept für herrliche Mini-Briochekipferl (siehe unten) verraten:

Die Beweggründe, einen Foodblog zu starten?
Ich liebe es, in der Küche zu hantieren und meine Gäste mit Köstlichem zu verwöhnen. Da es mit einem eigenen Lokal (noch) nicht geklappt hat, wollte ich mit dem Foodblog meine Liebe zum Kochen und Backen mit anderen teilen. Gleichzeitig wollte ich (für mich selbst) eine übersichtliche Rezeptsammlung anlegen. Der Blog ist eine kreative Abwechslung zu meinem Beruf und mittlerweile zu einer Liebhaberei geworden.

Wie oft wird gekocht?
Täglich. Nicht selten mehrmals täglich.

Am liebsten koche ich für ...?
Meinen Freund ;-). Aber auch gerne für Familie und Freunde.

Welche Musik läuft beim Kochen?
Ehrlich gesagt höre ich beim Kochen und Backen sehr selten Musik, da ich mich voll und ganz auf das Kochen konzentrieren möchte. Außerdem läuft so oft die Küchenmaschine, dass ich sowieso nichts von der Musik mitbekommen würde.

Welche drei Zutaten sind immer im Vorratsschrank?
Mehl, Öl, Eier.

Welche Gemüsesorten / Obstsorten werden am liebsten in den Rezepten verwendet?
Alles was gerade Saison hat und im Garten wächst. Bei Gemüse am liebsten Zucchini, Karotten und rote Rüben. Beim Obst verwende ich am liebsten Beeren und Steinobst.

Meist überschätzte Zutat?
Kaviar.

Oft unterschätzte Zutat?
Quitte.

Welche Kochutensilien dürfen in keiner Küche fehlen?
Ein scharfes Messer, ein großes Schneidbrett und eine große Pfanne – damit kann man schon vieles machen.

Welches Gericht wird gerne für Gäste gekocht?
Das kommt auf den Geschmack der Gäste an. Es gibt immer etwas anderes – von Fingerfood über Chilli con Carne bis Pasta gab es schon alles. Gerne kredenze ich meinen Gästen auch kalte Platten mit hausgemachten Chutneys und Aufstrichen und selbst gebackenem Brot. Das Dessert wird oft im Glas serviert und beinhaltet meist einen Edelbrand oder einen Likör welchen mein Freund selbst herstellt.

Lieblingsessen als Kind?
Grießkoch mit geriebener Schokolade darüber.

Aktuelles Lieblingsgericht?
Ein Lieblingsgericht habe ich eigentlich gar nicht.

Ungesund, aber die Finger davon lassen ist schwer?
Schokolade.

Der größter Fauxpas in der Küche bisher?
Erst unlängst habe ich ein Backpapier schlampig auf das Backblech gelegt. Das hat sich dann im Backrohr aufgedreht und die sehr heißen Heizstäbe des Backrohrs berührt – dabei kam der Flammkuchen mit „richtigen“ Flammen in Berührung.

Woher kommt die Inspiration?
Oft finde ich etwas im Garten oder am Markt und überlege mir dann, was ich damit machen könnte. Gerne schmökere ich auch in alten Kochbüchern, Zeitschriften und anderen Foodblogs.

Lieblingskoch / Lieblingskochbuch?
Ich habe unzählige Koch- und Backbücher daheim – jedes hat etwas für sich. Das aktuelle Lieblingskochbuch ist sehr von meiner Stimmung abhängig.

Aktuelles Lieblingslokal?
Es gibt viele unglaublich tolle Lokale. Unlängst habe ich das „Duspara“ – ein neu eröffnetes Lokal im 5. Bezirk für mich entdeckt.

Was kommt auf keinen Fall auf den Teller?
Sag’ niemals nie ;-). Aber Innereien möchte ich nicht unbedingt essen.

Die schrägste Mahlzeit bisher?
Eine Taube.

Der ultimative Küchentipp?
Alles ausprobieren, vor nichts Angst haben!

 

Blog: Sweets and Lifestyle
Ich blogge seit: 2012
Fokus: Backen (Süßes und Pikantes)
Facebook: www.facebook.com/SweetsAndLifestyle
Instagram: @SweetsandLifestyle
Twitter: @SweetsLifestyle
Pinterest: www.pinterest.com/sweetslifestyle

Rezept: Mini-Briochekipferl

Mini-Briochekipferl

Mini-Briochekipferl

Zutaten für 40 Stück

  • 500g glattes Mehl
  • 1 Pkg. Germ
  • 1 TL Kristallzucker
  • 50 g Staubzucker
  • 125 ml Milch
  • 125 g Sauerrahm
  • 50 g Butter geschmolzen
  • 1 Prise Salz

Zum Bestreichen:

  • 40 g Butter geschmolzen
  • 1 Dotter
  • 1 EL Milch

Zum Bestreuen:

  • Hagelzucker

Milch (lauwarm) erhitzen, Kristallzucker darin auflösen und den Germ reinbröckeln – ca. 10 Minuten stehen lassen.

Anschließend gemeinsam mit den anderen Zutaten zu einem Teig verkneten, diesen für 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 2 - 3 Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig in 5 Teile teilen. Jeden Teil zu einem Kreis auswalken und mit einem scharfen Messer in 8 Teile teilen. Die einzelnen Teigstücke mit der geschmolzenen Butter bestreichen, von der Längsseite aufrollen und Kipferl formen. Die geformten Kipferl auf die mit dem Backpapier ausgelegten Backbleche legen. Mit einem Geschirrtuch abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

Den Dotter mit 1 EL Milch verquirlen. Das Backrohr auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kipferl mit dem Dotter-Milch-Gemisch bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Für ca. 15 Minuten backen.