Traditioneller Genuss "An der Südbahn": Feine Rotweincuvée aus der Thermenregion

Der Begriff "Südbahn" steht in der Weinszene für das Weinbaugebiet, das an selbiger Bahnverbindung liegt: Die Thermenregion. Der Name ist ebenso unkonventionell wie die Verpackung der Schellmann-Weine, die seit Jahrzehnten die Qualitätsspitze der Thermenregion markieren.

Ossi Schellmann hat den Langenloiser Spitzenwinzer Fred Loimer als "Winemaker" engagiert. Loimer reizt das große Potenzial des Traubenmaterials bei Gumpoldskirchen und die konträre Stilistik zu seinem Stammbetrieb. Ihm war es besonders wichtig, dass sich die Weine sowohl von ihrem Charakter als auch von ihrer Aufmachung deutlich von seinen Kamptaler Weinen unterscheiden.

Südbahn-Schotter
Die neueste Schöpfung des Spitzenwinzers ist die Rotwein-Cuvée "An der Südbahn" aus Zweigelt-, St. Laurent- und Pinot Noir. In Weingärten links und rechts der Südbahnlinie mit schweren, aber von Schotter durchsetzten Böden wachsen die Reben für diesen Wein. Er wurde langsam auf der Maische vergoren und lagerte danach 14 Tage im Stahltank, bevor er in kleinen Holzfässern (20 Prozent neu) ausgebaut wurde.

Südbahn-Kostnotiz
In der Nase Waldbeeren, Rum-Kirsche und Weichsel, Zwetschkenröster, mit Gewürznoten und feinen Röstaromen unterlegt. Am Gaumen gekonnt ausbalanciert, kraftvoll und saftig mit etwas mineralischem Nachhall.

Südbahn-Region
Als Teil des südlichen Wiener Beckens und an den südöstlichen Ausläufern des Wiener Waldes gelegen, zählt das Gebiet an der Südbahn, die dieses Jahr übrigens ihr 150 Jahr Jubiläum feiert, zu den wärmsten und schönsten Weinbau-Gebieten Österreichs. Aus önologischer Sicht ist die gebietstypische Stilistik bedeutend, die vom pannonischen Klima und teils steinig-kargen und teils lehmig, schweren Böden geprägt ist.

Südbahn-Vorreiter
Gottfried Schellmann zählt zu den großen Pionieren der Thermenregion. Als er im Jahr 2005 starb, blickte das Weingut Schellmann für kurze Zeit einer ungewissen Zukunft entgegen. Seit 2006 betreibt der Langenloiser Paradewinzer Fred Loimer gemeinsam mit Ossi Schellmann, dem Sohn von Gottfried und den Partnern Max Palla und Marcus Mittermeier das Gumpoldskirchner Weingut. Mit großem Erfolg.

„An der Südbahn 2005” ist um 12,38 Euro bei WEIN & CO erhältlich. Für Fred Loimer "viel zu billig".

(red)