Vini d’Italia 2005: 264 Topbewertungen - Das Piemont hat die Toskana überholt!

2.057 Produzenten (6,1 % mehr als im Vorjahr), 14.671 Weine (3,3 % mehr als im Vorjahr) und 264 „Drei-Gläser“-Prämierungen (3,9 % mehr als im Vorjahr): das sind die neuen Eckdaten des bei HALLWAG erscheinenden Vini d’Italia 2005 von Gambero Rosso® und Slow Food Editore®. Damit ist die 18. Ausgabe des „wichtigsten italienischen Einkaufs-führers“ (FAS) nicht nur wieder komplett überarbeitet worden, sondern hat mit seinen 912 Seiten auch um 5,5 % an Umfang dazugewonnen. Diese beeindruckenden Zahlen machen deutlich, dass sich die Investitionen der italienischen Winzer der letzten Jahre in die Renovierungen ihrer Weinberge und Keller durchaus gelohnt haben.

Doch gerade weil die Durchschnittsqualität der besseren italienischen Weine nie so hoch war wie heuer, der internationale Markt sich jedoch rückläufig entwickelt, gibt es von den Herausgebern Daniele Cernilli und Gigi Piumatti auch mahnende Worte: „Die große Herausforderung der nächsten Jahre wird es sein, in Anbetracht der internationalen Wirtschaftslage neue Marketing-strategien für den gesamten Hochpreissektor zu entwickeln.“

Piemont überholt die Toskana
Von den 264 ausgezeichneten Top-Qualitäten kommen diesmal 61 Weine aus dem Piemont (Vorjahr: 60). Damit werden die Toskana mit 58 (Vorjahr: 62) und das Friaul mit 26 (Vorjahr: ebenfalls schon 26) „Drei-Gläser“-Prämierungen auf die Plätze verwiesen.

Die Aufsteiger
Um jeweils drei Weine zugelegt haben Sizilien (15), die Marken (12) und das Trentino (6). Je zwei Auszeichnungen mehr erhielten die Lombardei (11), Kampanien (7) und die Emilia Romagna (7). Apulien (5) und Sardinien (3) legten um einen Wein zu,

Die Verlierer
Umbrien hat mit fünf Höchstbewertungen einen Wein weniger als im Vorjahr. Und nicht mehr bzw. noch immer nicht mit von der Partie sind Latium (Vorjahr: 3), Kalabrien (0), Ligurien (0) und Molise (0).

Venetien (20), Südtirol (18), Abruzzen (5), Basilikata (2) und das Aostatal (2) konnten ihren Stand halten.

Newcomer
Sehr erfreulich ist die Zahl der New Entries, das heißt der Betriebe, die zum ersten Mal mit „Drei-Gläsern“ ausgezeichnet wurden: sie ist dieses Jahr um 15% gestiegen. Und traditionell für die italienische Weinlandschaft überwiegen die ausgezeichneten Rotweine (70%) gegenüber den Weißen (30%).

Gambero Rosso® / Slow Food Editore®
VINI D’ITALIA 2005 (Deutsche Ausgabe)
2.057 Produzenten und 14.691 Weine
912 Seiten, Softcover, € 30,80
Weitere Infos: www.hallwag.de