Vini d'Italia 2005: Der Senkrechtstarter
Erstmals drei Gläser für Sabino Loffredo

Wer von den ehrenwerten Verkostern des Gambero Rosso als Senkrechtstarter des Jahres geadelt wird, der hat's geschafft. So wie Sabino Loffredo aus Pietracupa in Kampanien, der für seinen Fiano Il Cupo 2003 erstmals die begehrten drei Gläser (tre bicchiere) bekam. Die Herausgeber von Vini d'Italia (erschienen im Hallwag-Verlag) beschreiben den Shooting Star unter den italienischen Weinen folgendermaßen: "Der im Stahltank vergorene und großgezogene Wein versprüht schon im Bukett freizügig seine minzigen und rauchigen Attraktionen; mitreißend dann sein Geschmack mit der fantastischen Progression und den vibrierenden Mineraltönen.

Ein Terroirgeschöpf, das noch lange Jahre Genuss verheißt, und somit ein verdienter Lohn der Arbeit des 34-jährigen Sabino und seines önologischen Beraters Carmine Valentino."

Aber auch die anderen Weine des genialen Duos entzückten die Verkoster. "Einen großartigen Eindruck hinterließen ... der Taurasi und der Fiano di Avellino. Als Großfasseleve schafft der Erste die Symbiose zwischen Tradition und Moderne, entfaltet einen fruchtigen Duftfächer mit balsamischen Rippen und Lakritzrahmen; elegant und typisch der Geschmack. Er zog genauso ins Finale ein wie der üppig und verführerisch nach Mandeln, weißen Pfirsichen und Feuerstein duftende Fiano di Avellino, dessen voller, zupackender Geschmack eine angenehm bittere Schlussnote aufweist.