Weingut der Woche: Masi aus dem Veneto - Familie Boscaini und ihre dichten Rotweine

3/17

Paradewein

Das Flaggschiff des Betriebes ist der Amarone. An den zur Abendsonne geneigten Hängen am Ostufer des Gardasees wachsen die Trauben für den Costasera Amarone della Valpolicella Classico DOC. Der 2004er weist ein leuchtendes Rubinrot auf und beeindruckt bereits mit seinem opulenten Bukett. Ein Potpourri aus Aromen wie überreifen Kirschen, Marzipan, Grenadine und Nougat macht neugierig. Am Gaumen gefällt die saftige und seidige Textur, die typische Süße ist mehr raffiniert als dominant. Im Nachhall dann die charakteristische Bitternote, die dem Wein auch zu seinem Namen verholfen hat(amaro = bitter). Der Amarone schreit förmlich nach einem würzigen Käse als Begleiter, Parmesan wäre ideal.