Zu wenig staatliche Unterstützung: Winzer aus Frankreich mehrere Anschläge verübt

Aus Protest gegen die ihrer Meinung nach unzureichende staatliche Unterstützung haben südfranzösische Winzer in der Nacht zum Freitag mehrere Sprengstoffanschläge verübt. Mit Dynamitstangen richteten sie Schäden an Gebäuden der regionalen Landwirtschaftsbehörden in Montpellier und Carcassonne an.

In Nîmes setzten sie ein Fahrzeug in Brand, teilte die Polizei mit. Ein "Winzer-Aktionskomitee" bekannte sich zu den Anschlägen. Die Weinbauern im Languedoc-Roussillon wollen in Zeiten der Krise mit Überproduktion und Exportrückgang mehr Hilfe von der Regierung. Auf einer Protestkundgebung im März war es zu Ausschreitungen gekommen. (APA/red.)