Jassu! Athen lebt laut. Athen fordert.:
Barbara Knapp und die griechische Kulinarik

10/19
Piräus

Piräus

Wir nehmen die Metro-Linie 1, Endstation. Wir schlendern das Hafenbecken entlang, vorbei an Kreuzfahrtschiffen, riesigen Autofähren und den Schifffahrtsbüros. Quer über die Halbinsel – die Gassen hier erinnern an San Francisco – die Küste ist leider grässlich verbaut. Wir suchen die Mikrolimano. Hier reiht sich ein Lokal an das andere, direkt am Wasser. Moderne und Urig-Griechische. Wir entscheiden uns für ein uriges. Suchen unseren Fisch selbst aus. Der Koch wiegt ihn ab, nennt den Preis. Es hat sich ausgezahlt.