Rovinj und Pula – tolle Restaurants, gute Weine, schöne Landschaft, Karibikfeeling an der Andria

16/23
Stadtbummel.

Stadtbummel.

Rovinj gehörte früher zu Venedig. Und das spürt man noch immer. Fast ein Drittel der Einwohner sind „Italiener“, die Straßenschilder zweisprachig. Zauberhaft die schmalen, verwinkelten Gassen, die gepflasterten Wege. Wir entdecken ein Fotomotiv nach dem anderen. Alte Menschen auf dem Bankerl vorm Haus, Wäscheleinen quer über die Gässchen, malerische Fassaden, skurrile Souvenirgeschäfte. Es geht steil hinauf zur Basilika Euphemia. Von dort genießen wir das Pano­rama, den Blick über den Hafen auf die vielen kleinen Inseln. Das Café XL bei der Kirche ist nett. Es ist Zeit für einen Aperitif.