"Jagatee" gibt es nur noch in Österreich: EU-Spirituosenverordnung bestätigt Schutz

Der österreichische Jagatee bleibt geschützt. Darauf haben sich die EU-Agrarminister in der neuen EU-Verordnung zur Kennzeichnung und Etikettierung von Spirituosen geeinigt.

Der Einigung war ein monatelanges Tauziehen zwischen Deutschland und Österreich über die Verwendung dieser Bezeichnung vorausgegangen. Deutschland hatte - vor allem auf Drängen Bayerns - vehement die Bezeichnungen Jägertee, Jagertee sowie Jagatee für sich beansprucht und unter Verweis darauf, dass derartige Produkte auch in Deutschland erzeugt und vermarktet würden, den seit 1995 geltendenden Schutz dieser österreichischen Bezeichnungen infrage gestellt.

Österreich hatte laut Landwirtschaftsministerium den deutschen Forderungen entgegengehalten, dass Bayern - im Gegensatz zu Österreich - keinerlei Tradition in der Produktion dieser Liköre aufzuweisen habe und erst nach dem wirtschaftlichen Erfolg österreichischer Produkte begonnen habe, eigene Produkte entsprechend zu bezeichnen.

Demnach bleibt der "Jagatee" für österreichische Produkte in der EU als geschützte Bezeichnung reserviert. Ähnliche Produkte deutscher Herkunft können sich künftig "Hüttentee" nennen.

Bei der heutigen Abstimmung der Agrarminister haben nur Schweden und Polen gegen diese Verordnung gestimmt, Litauen hat sich der Stimme enthalten.

(apa/red)