Oktoberfest 2007: Bis zu 7,90 Euro müssen dieses Jahr für eine Maß Bier bezahlt werden

Auf dem Münchner Oktoberfest wird in diesem Jahr für die Maß Bier erstmals ein Rekordpreis von bis zu 7,90 Euro verlangt. Die teuerste Maß werde damit 40 Cent mehr kosten als auf der Wiesn 2006, teilte die Münchner Stadtverwaltung nach entsprechenden Mitteilungen der Wiesnwirte mit. Die billigste Maß werde heuer 7,30 Euro kosten (Vorjahr: 6,95 Euro). Das größte Volksfest der Welt findet in diesem Jahr vom 22. September bis zum 7. Oktober auf der Münchner Theresienwiese statt. Bis zu sechs Millionen Besucher werden erwartet.

Nur einmal - im Jahr 2003 - hatten die Wiesn-Wirte den Preis stabil gehalten und zur Freude der Oktoberfestbesucher eine Nullrunde ausgerufen. Damals kostete in den Bierzelten die teuerste Maß 6,80 Euro. Die Wiesn-Freunde hatten aber schon damals geahnt, dass es sich bei dieser Preisabstinenz der Wirte wohl um ein einmaliges Jahrhundert- oder gar Jahrtausend-Ereignis handeln würde. Immerhin bleibt der diesjährige Maß-Preis, anders als von manchen befürchtet, noch unter der "Schallmauer" von acht Euro.

Wiesenwirte bestimmen den Preis
Die Getränkepreise würden von der Landeshauptstadt München weder festgesetzt noch genehmigt, betonte das städtische Wirtschaftsreferat. Die Stadt könne die von den Wiesnwirten festgesetzten Preise nur daraufhin prüfen, ob Preiswucher - also eine sittenwidrige Preisgestaltung - vorliege. Davon könne aber keine Rede sein, weil der Bierpreis nach Ermittlungen des Tourismusamtes in den gastronomischen Großbetrieben in München derzeit zwischen 6,20 und 7,50 Euro pro Maß liege. (APA/red)