Radieschen

Radieschen sind vielfältig einsetzbar, genussreich und gesund obendrein. Hier finden Sie Rezepte, Wissenswertes über die Sortenvielfalt, Zubereitung und Lagerung.

Radieschen

Radieschen

Farbenpracht und Sortenvielfalt

Jeder von uns kennt sie – die kleinen roten Kugeln. Viele wissen aber nicht, dass Radieschen in unterschiedlicher Form und Farbe erhältlich sind. Sie zeigen sich in länglich-ovaler, runder oder eiförmiger Optik. Der Farbton reicht von Weiß und Gelb über ein leuchtendes Rot bis hin zu tiefem Violett; das Fruchtfleisch ist immer weiß bis leicht rosa. Es gibt Frühlings-, Sommer- und Herbst­radieschen – somit reifen Radieschen fast das ganze Jahr über. Im Lebensmittelhandel sind zumeist nur die roten Knollen erhältlich, exotische Sorten findet man in Bio-Läden und auf Märkten.

Gesunder Genuss mit scharfer Note

Ab in den Einkaufswagen! Mit nur 14 kcal/100 g sind Radieschen sehr kalorienarm. Zudem enthalten sie eine große Menge an Nährstoffen wie Vitamin C, Eisen, Kalium, Kupfer und Senföle. Letztere verleihen dem Gemüse eine milde Schärfe, welche je nach Sorte variiert.

Zubereitung

Mag man sie knackig und intensiv – Radieschen pur genießen! Die Knollen schmecken auch in Salaten, Aufstrichen oder als Brotbelag äußerst delikat. Kocht man sie, passen sie zu Fleischgerichten. Das mild-scharfe Aroma wird durch das Erhitzen gemildert.

Lagerung

Im Kühlschrank sind Radieschen zwei bis drei Tage haltbar. Länger frisch bleiben sie, wenn das Blattwerk vollständig entfernt wird und die Radieschen in ein feuchtes Tuch eingeschlagen werden. Tipp: Radieschen nicht lange im Wasser liegen lassen, sonst verlieren sie an Aroma.

Wissenswert

Auch das Blattwerk ist äußerst schmackhaft. Frische grüne Blätter können zu Suppe, Salat oder Pesto verarbeitet oder als Würzkraut verwendet werden, blanchiert werden sie wie Spinat gegessen.

Sprossen selber ziehen

Dazu braucht man lediglich Samen aus dem Naturkostgeschäft, ein Einmachglas und ein Sieb.

Und so geht’s:

2 bis 3 EL Samen in kaltem Wasser ca. 4 Stunden einweichen. Samen in einem Sieb abtropfen lassen, in ein Glas geben und sprießen lassen. Samen täglich 2 Mal abspülen: Glas mit Wasser füllen, stehen lassen und die obenauf schwimmenden Hüllen entfernen, Wasser abgießen, Sprossen in das gesäuberte, trockene Glas zurückgeben – die Sprossen lieben feuchtes Klima, wollen aber nicht im Wasser liegen. Nach 2 bis 6 Tagen sind die Sprossen genussfertig.

Rezepte

Erbsen-Tartin

Erbsen-Tartin

>> Radieschen-Erbsen-Tartin mit Mozzarella

Avocado-Kräuter-Crostini

Avocado-Kräuter-Crostini

>> Avocado-Kräuter-Crostini mit Radieschen

Kohlrabi-Kresse-Suppe

Kohlrabi-Kresse-Suppe

>> Kohlrabi-Kresse-Suppe mit Radieschen

Radieschenkaltschale mit Kalbszunge, Kresse und Kren

Radieschenkaltschale mit Kalbszunge, Kresse und Kren

>> Radieschenkaltschale mit Kalbszunge, Kresse und Kren

Radieschen-Carpaccio mit Kirschen

Radieschen-Carpaccio mit Kirschen

>> Radieschen-Carpaccio mit Kirschen und Nussknusper

Butter-Radieschen mit Schnittlauch-Mayonnaise

Butter-Radieschen mit Schnittlauch-Mayonnaise

>> Butter-Radieschen mit Schnittlauch-Mayonnaise